© pixabay

© pixabay

© pixabay

Bewerbung
Marvin Ronsdorf, unsplash

© Marvin Ronsdorf, unsplash

Die erste Stufe des Förderwettbewerbs

Eine gemeinschaftlich abgestimmte Strategie unterschiedlicher Organisationen aus Kommune, Hochschule, Schule und Wirtschaft, die sich untereinander zur nachhaltigen Koordinierung der MINT-Angebote vernetzen - für diese Netzwerke geht es im Rahmen des Förderwettbewerbs MINT-Regionen Rheinland-Pfalz auch 2019 um die Auswahl als Siegerregion.

Verantwortlich für diese Auswahl ist eine Jury aus Vertreterinnen und Vertretern der drei kooperierenden Ministerien und externen Expertinnen und Experten aus den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Wirtschaft.

Antragsverfahren
magele-picture

© magele-picture

Die zweite Stufe des Förderwettbewerbs

Vom Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau erhalten die Siegerinnen und Sieger des Förderwettbewerbs MINT-Regionen eine Aufforderung, den Antrag auf Gewährung einer Zuwendung zu stellen.

Die finanzielle Förderung besteht aus bis zu 20.000 Euro im ersten und - nach einer positiven Zwischenbegutachtung - bis zu 10.000 Euro im zweiten Jahr für jede Sieger-Region. Zusätzlich erhalten die MINT-Regionen Unterstützungsmaßnahmen durch die MINT-Geschäftsstelle. Diese beinhalten die individuelle Beratung, Qualifizierungsangebote sowie die Möglichkeit des Erfahrungsaustausches mit anderen MINT-Akteurinnen und -Akteuren.

Nach oben